Pokemon Karten & Sticker

Pokemon Trading Card Game – die Lieblingsmonster in Kartenform

Gotta catch 'em all – nicht nur auf dem Gameboy Color und Nintendo ist die Pokemonjagd eröffnet. Beim Pokemon Trading Cards Game legen leidenschaftliche Pokemonfans buchstäblich die Karten auf den Tisch. Der Startschuss für das beliebte Pokemon Sammelkartenspiel fiel im Oktober 1996 in Japan. Im Dezember 1998 zogen die Nordamerikaner nach. Der US-Konzern Wizards of the Coast bringt den Spielfavoriten groß heraus. Seither gehört er fest zum Standardrepertoire jedes eingefleischten Pokemonfans dazu.

Pokemon Trading Cards Game – das Ziel

Das Hauptziel des Spielklassikers: Jeder Spieler ringt um die legendären Pokemon-Karten. Der Weg dorthin aber ist kein Kinderspiel. Ganz im Gegenteil: Zuvor müssen die Spieler die acht Clubmeister und die vier Großmeister im Kampf bezwingen. Die letzte Hürde ist Ronald. Mit einem schweißtreibenden Duell gegen den stärksten Kontrahenten des Spiels endet die Schlacht um die heißbegehrten Pokemon-Karten.


Doch dem nicht genug: Auch um die insgesamt 228 Pokemon-Karten duellieren sich die Spieler im Pokemon Trading Cards Game. Allerdings sind nur die Pokemon der ersten Generation im Rennen.

Pokemon Sammelkartenspiel – die Handlung

Das Spiel beginnt mit einem heißen Tipp von Doktor Mason. Als er von den legendären Pokémon-Karten erzählt, ist der Kämpfergeist der Spieler geweckt. Doch es gibt einen Haken: Die Schätze sind gut versteckt – genau genommen im Pokémon-Dome. Und der Weg dorthin ist alles andere als ein Kinderspiel. Zuvor muss der Spieler alle achte Clubmeister hinter sich lassen – eine Herausforderung für jeden Trainer.


Alleine schickt Doktor Mason seine Kämpfer aber natürlich nicht ins Rennen. Er stellt ihnen ein starkes erstes Pokemon zur Seite. Zur Auswahl stehen Glumanda, Shiggy und Bisasam. Ist die Wahl gefallen, führt er seine Schützlinge zusammen mit Techniker Jan in das Spielgeschehen ein. Und schon beginnt eine abenteuerliche Reise durch die Welt der Pokemon.

Welche Pokemon Karten gibt es?

Insgesamt stehen dem Spieler drei verschiedene Arten von Pokemon Karten zur Auswahl:


Pokemon-Karten

Diese Karten widmen sich ganz den Lieblingskreaturen aus dem Spiel – den Pokemon. In drei verschiedenen Formen sind sie verfügbar – Basis, Stufe 1 und Stufe 2. Der Unterschied: Basis-Pokemon kommen entweder direkt zum Einsatz oder sie werden auf die Bank geschickt. Pokemon der Stufe 1 und Stufe 2 müssen sich erst noch entwickeln. Das Basis-Pokemon entwickelt sich zu Stufe 1 weiter, das Stufe 1-Pokemon zu Stufe 2.


Pokemon Karten sind aber nicht gleich Pokemon Karten. Sie zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus. Jede Kreatur hat ihre ganz eigenen Attacken und Kräfte zur Verfügung.


Energiekarten

Energiekarten versorgen die Pokemon mit frischer Energie für bestimmte Attacken. Allerdings sind die Angriffe erst dann ausführbar, wenn das Pokemon genug Karten desselben Typs erhalten hat. Es werden zwei Arten von Energiekarten unterschieden:

  • Basiskarten: Sie werden jeweils als ein Energieschub gewertet. Ein Limit gibt es hier nicht. Der Spieler darf unbegrenzt viele Basiskarten verwenden.
  • Doppelte Energiekarten: Sie schenken dem Pokemon zwei Energien, die allerdings keinem bestimmten Typ angehören. Insgesamt sind vier Stück im Deck erlaubt.

Trainerkarten

Der Begriff Trainerkarten ist im Pokemon Trading Cards Game nicht wörtlich zu verstehen. Die Pokemon des Konkurrenten zu besiegen ist nicht ihr primäres Ziel. Vielmehr rufen sie verschiedene Aktionen hervor. Der Spieler darf zum Beispiel neue Karten ziehen oder bereits gezogene Karten durch neue ersetzen.

Pokemon Trading Cards – das große Duell

Das Duell ist eröffnet. Und so läuft es ab:

  • Zunächst mischen die Spieler ihr Deck, das aus je 60 Karten besteht. (Jede Karte darf maximal viermal vorkommen. Basis-Energiekarten sind eine Ausnahme. Bei ihnen gibt es kein Limit).
  • Jetzt zieht jeder Spieler die ersten sieben Karten von seinem Deck und nimmt sie auf die Hand.
  • Anschließend wählt jeder Spieler ein aktives Basis-Pokemon aus. Fünf weitere Basis-Pokemon kommen auf die Bank. Ist kein Basis-Pokemon dabei, zieht der Spieler sieben neue Karten.
  • Im nächsten Schritt legt jeder Spieler sechs Preiskarten zur Seite, ohne vorher einen Blick darauf zu werfen.
  • Wer fängt an? Die Münze entscheidet.
  • Jetzt steht alles zum Duell bereit: Sowohl die Karten der aktiven Pokemon als auch die Karten der Bank-Pokemon dürfen umgedreht werden.
  • Auf die Pokemon, fertig, los.

Wie läuft ein Spielzug ab?

Wer an der Reihe ist, nimmt eine neue Karte auf die Hand. Während des Zugs sind ebenfalls verschiedene Aktionen möglich – und zwar:

  • Der Spieler kann beliebige viele Basis-Pokemon von der Hand nehmen und auf die Bank schicken.
  • Hat er eine passende Evolutionskarte auf der Hand, kann er das entsprechende Pokemon entwickeln. Wurde die Karte jedoch in derselben Runde schon gespielt oder hat sich das Pokemon in derselbe Runde erst entwickelt, ist die Aktion nicht möglich.
  • Der Spieler kann so viele Trainerkarten setzen, wie er möchte.
  • Mit einer Energiekarte verstärkt er die Attacken von aktiven Pokemon oder Pokemon auf der Bank.
  • Die Spieler nehmen beliebig viele Fähigkeiten ihrer Pokemon in Anspruch.
  • Das aktive Pokemon darf gegen ein Bank-Pokemon ausgewechselt werden. Allerdings verliert das ausgetauschte Pokemon bei dem Spielzug an Energie.
  • Mit dem aktiven Pokemon ist ein Angriff möglich.
  • Nach dem Angriff des aktiven Pokemons kommt der Spielzug zum Ende.

Wie kann das Pokemon Sammelkartenspiel ausgehen?

Ein Spieler entscheidet das Duell für sich, wenn

  • er alle Pokemon des Gegners besiegt hat – sowohl in der Arena als auch auf der Bank.
  • der Konkurrent bereits alle Karten aus seinem Deck gezogen hat.
  • er alle Preise für sich gewinnen konnte.

Unentschieden heißt es, wenn beide Spieler im selben Zug den allerletzten Preis für sich gewinnen. Tritt dieser seltene Fall ein, ist das Duell noch nicht beendet. Es geht in die letzte, alles entscheidende Runde: Noch einmal kämpfen beide Spieler um den Preis. Wer ihn sich zuerst sichert, geht als strahlender Sieger aus der Partie heraus.

Pokemon Sammelkarten – die Charaktere

Doktor Mason

Doktor Mason ist der Mentor der Spieler. Der Professor versorgt seine Schützlinge nicht nur mit einem Pokedeck und Startpokemon, sondern auch mit vielen wertvollen Spielinformationen. Wie es sich für einen echten Professor gehört, ist er stets im Labor anzutreffen. Hin und wieder hält er seine Schüler mit E-Mails auf dem Laufenden. Gerne hängt er seinen Nachrichten auch die eine oder andere Boosterpackung an.


Mark

Die Hauptfigur im Pokemon Trading Cards Game nennt sich Mark.


Imakuni?

Hin und wieder lässt sich Imakuni? im Spiel blicken. Am liebsten singt und tanzt er. Gelegentlich lässt er sich aber auch zum Duell herausfordern.


Ishihara

Ein Kampf gegen Ishihara – ein Ding der Unmöglichkeit. Der Gelehrte lässt sich nicht auf Duelle ein. Er schreibt lieber an seinen Büchern oder tauscht kostbare Karten aus.


Ronald

Ronald ist Marks größter Konkurrent. Auch er strebt nach den legendären Karten. Für ein Duell ist er daher immer zu haben. Genau wie Mark erreicht auch er sein großes Ziel und bringt die vier Großmeister zur Strecke.


Die Clubmeister

Die Clubmeister sind eine der größten Herausforderungen im Spiel. Wer sie bezwingt, macht ihnen ihre Medaille abspenstig. Bevor sich der Spieler jedoch mit ihnen messen kann, muss er sich zunächst mit allen Mitgliedern des Clubs duellieren. Und das sind die acht gefürchteten Clubmeister:

  • Tim (Feuerclub)
  • Nikki (Pflanzenclub)
  • Uli (Wissenschaftsclub)
  • Lisa (Wasserclub)
  • Udo (Kampfclub)
  • Alex (Psychoclub)
  • Alex (Elektroclub)
  • Olaf (Steinclub)

Die Großmeister

Sie sind die stärksten Konkurrenten im Spiel. Doch wer sie überlistet, geht nicht mit leeren Händen nach Hausen. Im Gegenteil: Nach dem Sieg sichert er sich die legendären Karten. Und diese Großmeister gilt es zu bezwingen:

  • Sven (Elektro)
  • Maike (Feuer)
  • Paul (Wasser)
  • Uwe (Drache)

Pokemon Sammelkarten – die Schlüsselorte

Masons Labor

Im Labor des Professors beginnt die Partie. Hier ist nicht nur Doktor Mason selbst, sondern auch seine Techniker zugange. Diese sind immer für ein Duell zu haben. Im Nebenraum stößt der Spieler auf Autodeck-Maschinen. Diese kann er nach dem Sieg über alle vier Großmeister mühelos aktivieren.


Die Clubs

In diesen Räumen misst der Spieler sein Trainertalent. Links neben dem Empfangsraum betritt er die Club Lounge. Hier findet er neben einem Spieltisch und PC einige interessante Personen, mit denen er plaudern oder sich duellieren kann. In der Hauptkammer wird es ernst. Dort erwarten ihn die Clubmeister und ihre Clubmitglieder. Durch diese Clubs führt den Spieler sein Weg im Pokemon Trading Cards Game:

  • Wasserclub
  • Feuerclub
  • Pflanzenclub
  • Elektroclub
  • Psychoclub
  • Wissenschaftsclub
  • Steinclub
  • Kampfclub

Pokémon-Dome

Dies ist die Stätte der vier legendären Großmeister. Zutritt zu den heiligen Hallen aber bekommt der Spieler erst, wenn er alle acht Clubmeister besiegt hat.


Challenge Hall

Wer sich hin und wieder gerne duelliert, ist in der Challenge Hall genau richtig. Setzt sich der Spieler gegen drei zufällig ausgewählte Gegener durch, erhält er als kleine Aufmerksamkeit eine kostbare Vorteilskarte.


Ishiharas Haus

Willkommen bei Ishihara. In seinem Haus ist nicht nur er selbst anwesend. Auch viele Bücherregale und wertvolle Spielinformationen sind in den vier Wänden zu Hause.

Pokemon Karten – wertvolle Zusatzinformationen

Die begehrten Pokemon Karten sind sowohl als vorgefertigte Themendecks mit jeweils 60 Karten als auch als sogenannte Booster erhältlich. Bei Boostern sichert sich der Spieler raffinierte Erweiterungspacks mit zehn Spielkarten und einer zusätzlichen Energiekarte. Das Deck ist in drei Seltenheitsstufen unterteilt.


Auch sogenannte Tins sind auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um kleine Metalldosen, die mit drei bis fünf Boostern und einer Promokarte ausgerüstet sind. Wer erfolgreich an Turnieren und Ligen teilnimmt, hat die Chance auf besonders seltene Pokemon Karten. Mit etwas Glück bekommt er durch die Teilnahme außergewöhnliche Pokemon Sammelkarten, die im Handel nicht erhältlich sind.


Das Pokemon Trading Cards Game entwickelt sich regelmäßig weiter. Jedes Vierteljahr veröffentlichen die Spielemacher neue interessante Erweiterungen. So kommen ständig neue Pokemon Sammelkarten und sogar neue Spiegelregeln dazu.

Pokémon Karten kaufen - günstig online bestellen bei Stickerpoint

Selbstverständlich könnt Ihr hier bei Stickerpoint eure Pokémon Karten kaufen. Bei uns findet Ihr viele stark reduzierte Angebote für Displays (18er und 36er), Einzel-Booster, Top-Trainer-Boxen, Starterdecks, Themendecks, Pin- und Premium-Kollektionen, Tin-Boxen, Blister (2-Pack/3-Pack) und mehr. Fazit: Im Stickerpoint Online-Shop Pokémon Karten günstig online bestellen und bequem nach Hause liefern lassen.


Author: / Stickerpoint

Aktuelle Produkte & Neuheiten

Beliebte Produkte & Topseller

Kategorien
  • Panini WM
  • Panini EM
  • Topps
  • Blue Ocean
  • Pokémon
  • Pokémon Vorverkauf
  • Pokémon Trainer Boxen
  • Pokémon Displays
  • Pokémon Kollektionen
  • Pokémon Themendecks
  • Pokémon Tin Boxen
  • Pokémon Booster
  • Pokémon Zubehör
  • Pokémon Sticker & Retro
  • Diverse Serien