Nach oben

Panini EM Euro 2016 France

Panini EM Euro 2016 France

angezeigte Produkte: 1 bis 46 (von 46 insgesamt)
Seiten:  1 
angezeigte Produkte: 1 bis 46 (von 46 insgesamt)
Seiten:  1 

Panini EURO 2016 France

EURO 2016 Logo der EM 2016 in Frankreich

Nach der WM ist vor der EM - lautet ein altbekanntes Sprichwort und in diesem Fall ist die EURO 2016 in Frankreich wirklich etwas Großes und einzigartiges. Denn erstmals seit der Geschichte der EM werden 24 statt bisher 16 Mannschaften an der Endrunde in Frankreich teilnehmen. Dies bedeutet auch, dass die Panini Sticker Kollektion EURO 2016 vermutlich ähnlich groß und spektakulär wird wie die beiden letzten.


Die Qualifikationsrunden für das Turnier beginnen erst in wenigen Wochen aber schon jetzt starten die Vorbereitungen für das Event in Europa. Mit Frankreich ist die EM mal wieder in einem Nachbarland von Deutschland zu Hause. Dies bedeutet wir sind wieder mitten drin im Fußball- und Sammelfieber. Einige Fakten und Details zur EURO 2016 France stehen heute schon fest und Panini könnte bereits mit den Planungen und Designs begonnen haben.


Betrachtet man das offizielle Logo der EURO 2016 so dominieren die landestypischen Farben blau, weiß und rot. Im Mittelpunkt des Logos steht der Coupe Henri Delaunay, die Siegertrophäe des Turniers, die seit der EM 1960 verliehen wird und nach dem ersten UEFA-Generalsekretär benannt ist. Der Pokal ist in den französischen Nationalfarben Blau, Weiß und Rot gehalten. Er wird von einem leicht gräulichen Kreis umschlossen, der einen Fußball symbolisieren kann.


In diesem Kreis und um den Pokal herum befinden sich einige fußballerische Symbole und Akzente, wie einen Mittelkreis und einen Eckpunkt. Das Ganze wird von gekrümmten Linien durchzogen, die als Feldlinien betrachtet werden können. Das Logo der EURO 2016 France enthält zahlreiche künstlerische Aspekte, die mit Fußballelementen kombiniert worden sind. Im Mittelpunkt steht ganz klar der Pokal, der von den französischen Farben getragen wird. Aufgrund dieser Darstellung darf man sehr gespannt sein, wie das neue Panini EM 2016 Sticker Sammelalbum aussehen wird.


Das Motto für die kommende EM lautet "Celebrating the art of football" was auf Deutsch: "Die Kunst des Fußballs feiern" bedeutet. Frankreich, das ist Kunst, Liebe, Leidenschaft und Gelassenheit. All diese Akzente sind in dem von der UEFA vorgestellten Logo und Motto enthalten. Aufgrund dieser Tatsachen wird auch Panini bemüht sein, all diese Facetten und Eindrücke in der neuen Sticker-Kollektion EM 2016 France zu verdeutlichen und auszudrücken.

Fakten zur EM 2016 in Frankreich

Einige Daten und Fakten zur EM 2016 in Frankreich stehen bereits schon fest. So können wir heute schon mit Sicherheit sagen, dass es folgende Austragungsstätten gibt.

  • Saint-Denis: Stade de France (81.338 Zuschauer)
  • Bordeaux: Grand Stade de Bordeaux (42.000 Zuschauer)
  • Lens: Stade Bollaert-Delelis (45.000 Zuschauer)
  • Lille: Stade Pierre-Mauroy (50.186 Zuschauer)
  • Lyon: Stade des Lumières (61.556 Zuschauer)
  • Marseille: Stade Vélodrome (67.000 Zuschauer)
  • Nizza: Allianz Riviera (35.624 Zuschauer)
  • Paris: Parc des Princes (51.000 Zuschauer)
  • Saint-Etienne: Stade Geoffroy-Guichard (41.950 Zuschauer)
  • Toulouse: Stadium Municipal (41.000 Zuschauer)

Damit wurden acht Spielstätten von der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 erneut gewählt. Für die herausgefallenen Montpellier und Nantes sind Lille und Nizza neu dabei.


Hier auf stickerpoint.de erfahren sie die neuesten Information zur EM 2016, sowie zur Panini Sticker-Kollektion EURO 2016 France.

Die Mannschaften im Panini EURO 2016 Album

Diese 24 Mannschaften sind für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich qualifiziert und erscheinen somit auch im Panini EURO 2016 Album:

  1. Frankreich (Gastgeber)
  2. England
  3. Tschechien
  4. Island
  5. Österreich
  6. Nordirland
  7. Portugal
  8. Spanien
  9. Schweiz
  10. Italien
  11. Belgien
  12. Wales
  13. Rumänien
  14. Albanien
  15. Deutschland
  16. Polen
  17. Russland
  18. Slowakei
  19. Kroatien
  20. Türkei
  21. Ungarn
  22. Irland
  23. Schweden
  24. Ukraine

Update 30. November 2014

Das Maskottchen der EURO 2016

EM 2016 Maskottchen Super Victor mit Ball

Seit dem 30.11.2014 steht fest wie das Maskottchen heißen soll, nämlich Super Victor. Es war bereits länger bekannt, dass es sich um einen Jungen mit braunen Haaren und einem roten Umhang handelt, der ein blau-weißes Trikot mit der Nummer 16 auf der Brust trägt.


Lediglich sein Name war noch nicht bekannt. Diesen konnten die Fans bei einer Wahl, die bis zum 26.11.2014 dauerte, aus drei Vorschlägen selbst wählen. Zur Wahl standen Goalix, Driblou und eben Super Victor.


Er trägt außerdem weiße Handschuhe, rote Stutzen und Fußballstiefel mit türkisfarbenen Stollen. Auf allen bisher erschienen Motiven hat er einen offenen Mund mit einem breiten Lachen.


EURO 2016 Maskottchen Super Victor mit Pokal

Durch den Umhang erinnnert das offizielle Maskottchen der EM 2016 stark an einen berühmten Superhelden. Und genau dies soll auch symbolisiert werden; denn der Junge erlangt - der Story nach - Superkräfte nachdem er den magischen Umhang, den Ball und die Fußball-Schuhe findet.


Das Ergebnis der Wahl wurde auf dem französischen Fernsehkanal TF1 während der Sendung Telefoot bekannt gegeben. Das Endergebnis der Abstimmung fiel folgendermaßen aus (in Klammern die jeweilige Stimmenanzahl):


1. Super Victor (51.787)
2. Goalix (29.331)
3. Driblou (26.678)


Man kann mit relativ großer Sicherheit davon ausgehen, dass das Maskottchen an einer oder mehreren Stellen als Sticker im Panini EURO 2016 Album auftauchen wird. Wir vermuten, dass dies - wie bisher fast immer - höchstwahrscheinlich im Intro-Teil der Fall sein wird. Vermutlich sogar wieder, wie bei den letzten beiden EM Serien, auch auf den Mannschaftsseiten. Man darf also schon gespannt sein.


Update 02. September 2015

Der Ball bei der EURO 2016

Beau Jeu - Offizieller Ball der EURO 2016

Wie nun bekannt wurde, wird der offizielle Ball zur EURO 2016 "Beau Jeu" heißen, was auf Deutsch übersetzt "Schönes Spiel" bedeutet. Der Spielball, der diesmal sehr schlicht und fast schon ein wenig im Retro Design gehalten ist, kommt wie schon so oft von Adidas.


Die verwendeten Farben sind gemäß dem Logo und der französischen Nationalflagge Blau, Weiß und Rot. Schwarz kommt darüberhinaus auch vor. In einem verspielten Design sind auf vier Elementen jeweils die vier Ziffern des Veranstaltungsjahres 2-0-1-6, sowie die Buchstaben E-U-R-O abgebildet.


Über die genauen Flugeigenschaften von "Beau Jeu" ist noch nicht viel bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass auch er bei hohen Geschwindigkeiten flattert und somit nicht gerade ein Freund der Torhüter werden wird.


Was das Panini EURO 2016 Album angeht, so gehen wir davon aus, dass "Beau Jeu" sehr wahrscheinlich einen eigenen Sticker bekommen wird. So war es zumindest bei den letzten beiden großen Turnieren 2012 (EM) und 2014 (WM), wo dem Spielball auch jeweils ein eigenes Sammelbild in der Sticker-Kollektion gewidmet war.



Update 01. August 2014

Die Qualifikationsgruppen zur EURO 2016

Dies sind die 9 Qulifikationsgruppen zur Europameisterschaft EURO 2016 in Frankreich, die am 23. Februar 2014 in Nizza im Palais des Congrès ausgelost wurden:

Gruppe A
Island
Kasachstan
Lettland
Niederlande
Tschechien
Türkei
Gruppe B
Andorra
Belgien
Bosnien / Herzegowina
Israel
Wales
Zypern
Gruppe C
Luxemburg
Mazedonien
Slowakei
Spanien
Ukraine
Weißrussland

Gruppe D
Deutschland
Georgien
Gibraltar
Irland
Polen
Schottland
Gruppe E
England
Estland
Litauen
San Marino
Schweiz
Slowenien
Gruppe F
Färöer
Finnland
Griechenland
Nordirland
Rumänien
Ungarn

Gruppe G
Liechtenstein
Moldawien
Montenegro
Österreich
Russland
Schweden
Gruppe H
Aserbaidschan
Bulgarien
Italien
Kroatien
Malta
Norwegen
Gruppe I
Albanien
Armenien
Dänemark
Portugal
Serbien


Update 08. September 2014

1. Spieltag der EURO 2016 Qualifikation

Deutschland - Schottland 2:1 (Dortmund, Signal-Iduna-Park)

European Qualifiers EURO 2016

Deutschland hat sich am 1. Spieltag der Qualifikation zur EURO 2016 drei wichtige Punkte auf dem Weg nach Frankreich gesichert. Beim 2:1 über Schottland schoss Thomas Müller beide Tore und sicherte somit den knappen Sieg.


Besonders in der zweiten Halbzeit tat sich die deutsche Mannschaft, vor fast ausverkauftem Haus in Dortmund, über weite Strecken schwer. Trotzdem kann man mit dem Sieg von einem gelungenen Start in die Qualifikation sprechen.


Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Marco Reus kurz vor Schluss der Partie. Nach einem Foul von Charlie Mulgrew knickte Reus unglücklich um und musste ausgewechselt werden. Wie die Untersuchung ergab zog er sich einen Außenbandteilriss im linken Sprunggelenk zu und muss ca. 4 Wochen pausieren.


Es bleibt ihm jedoch genug Zeit um dieses Mal rechtzeitig zum EM-Turnier fit zu werden und wieder einen eigenen Platz und Sticker im Panini Album EURO 2016 zu bekommen. Diesen hatte er zwar auch dieses Jahr, er konnte aber verletzungsbedingt nicht teilnehmen.



Update 12. Oktober 2014

2. Spieltag der European Qualifiers zur EURO 2016

Polen - Deutschland 2:0 (Warschau, Nationalstadion)

Am 2. Spieltag der EURO 2016 Qualifikation - offiziell als European Qualifiers bezeichnet - erlebte die deutsche Nationalmannschaft in Warschau gegen Polen eine böse Überraschung. Trotz klarer Überlegenheit und einem dicken Plus an Chancen verlor man gegen ein enorm konterstarkes polnisches Team mit 0:2.


Deutschland präsentierte sich von Beginn an dominant, mit viel Ballbesitz und zahlreichen Pässen für die Gestaltung des Spielaufbaus. Aufgrund der guten und disziplinierten Verteidigung der Polen gab es jedoch, bis auf einen von Torhüter Szczesny gehaltenen Schuss von Thomas Müller zunächst keine nennenswerten Torszenen.


Müller gehört im Übrigen zu den deutschen Spielern, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie einen Platz im Panini EURO 2016 Album sicher haben. Für ihn wäre es bereits die vierte Erscheinung auf einem Panini Sticker zu einem großen Fußballturnier (EM und WM).


Mit der Zeit entwickelte Deutschland jetzt etwas mehr Druck nach vorne. Auffälligster Spieler in dieser Phase war eindeutig Karim Bellarabi, der bei seinem Debut eine sehr gelungene Partie machte. Nach vorne strahlte er durch gelungene Dribblings und Laufstärke stets Gefahr aus und nach hinten half er der Verteidigung aus so gut es ging.


Obwohl die deutschen Chancen zum Ende der 1. Halbzeit immer besser wurden, ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Polen hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine klare Torgelegenheit, da sie lediglich auf Konter lauerten und dabei meist an den gut verteidigenden deutschen Außenverteidigern Erik Durm und Antonio Rüdiger scheiterten.


Nach der Pause ging es zunächst ähnlich weiter wie in den ersten 45 Minuten. Deutschland mit viel Ballbesitz und Präsenz am gegnerischen Strafraum, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen. In der 51. Minute lief dann schließlich ein Konter der Polen, der folgen haben sollte.


Nach einer Flanke von Lukasz Piszczek über rechts kam Arkadiusz Milik - nachdem sich Manuel Neuer beim Herauslaufen verschätzte - frei am Fünfmeterraum zum Kopfball und lenkte den Ball ins lange Eck des leeren Tores. Im ausverkauften Nationalstadion von Warschau brachen daraufhin die Dämme.


Deutschland zeigte sich danach keineswegs geschockt, sondern fackelte als Reaktion auf den plötzlichen Rückstand ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk ab. Jedoch wurde beim Abschluss witerhin zu fahrlässig und unkonzentriert agiert, so dass die knappe Führung von Polen Bestand hielt.


Als Joachim Löw kurz vor Schluss mit der Einwechslung von Max Kruse alles auf eine Karte setzte, schlug Polen das zweite Mal eiskalt zu. Nach einem Einwurf in den Strafraum war die deutsche Defensive unachtsam und Robert Lewandowski spielte den Ball quer auf den kurz zuvor eingewechselten Sebastian Mila, der zum entscheidenden 2:0 einnetzte.


Mit dieser Niederlage rutscht das DFB Team vorläufig auf den vierten Rang in der Tabelle ab. Doch bereits am 14.10. kann dieser Ausrutscher in einem Heimspiel gegen Irland wieder ausgebügelt werden.


Da die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe der European Qualifiers sich qualifizieren, ist stark davon auszugehen, dass Deutschland trotz dieser Niederlage an der EM 2016 in Frankreich teilnimmt.


Ein Panini EURO 2016 Album ohne die deutsche Nationalmannschaft wäre nämlich nahezu undenkbar.



Update 15. Oktober 2014

3. Spieltag der Quali zur EM France 2016

Deutschland - Irland 1:1 (Gelsenkirchen, Veltins-Arena)

Auch das zweite EM Qualifikationsspiel innerhalb von vier Tagen konnte Deutschland nicht gewinnen. Bei dem Unentschieden gegen Irland sah bis kurz vor Schluss alles nach einem knappen Sieg aus, ehe John O'Shea in der letzten Minute der Nachspielzeit das überraschende und schmerzende 1:1 markierte.


In der Startelf gab es im Vergleich zum Spiel gegen Polen nur zwei Veränderungen. Für die beiden wegen Grippe ausfallenden Christoph Kramer und André Schürrle rückten Matthias Ginter und, der vor heimischer Kulisse hochmotivierte, Julian Draxler in die Anfangsformation. Karim Bellarabi, der gegen Polen ein gelungenes Nationalmannschafts-Debut feierte, durfte erneut von Beginn ran.


Sollte Bellarabi seine Form in der DFB Elf konservieren können, so hat er gute Chancen mit zur EM nach Frankreich zu fahren. Er würde somit wohl auch seinen allerersten eigenen EM Sticker - nämlich dann im Panini EURO 2016 Album - bekommen.


Ähnlich wie im letzten Spiel war die deutsche Mannschaft bemüht, das Spiel zu kontrollieren und hatte dabei auch viel Ballbesitz. Nach einem Schussversuch von Antonio Rüdiger und einem Lattenschuss von Erik Durm verflachte die Partie jedoch merklich und es gab bis zum Ende der ersten 45 Minuten kaum noch nennenswerte Tor- oder Strafraumszenen.


In der Halbzeitpause wechselte Bundestrainer Joachim Löw den offensiven Lukas Podolski für Matthias Ginter ein. Dieser sorgte auch gleich für Belebung und Gefahr auf der linken Außenbahn. Doch obwohl die deutsche Mannschaft in der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit einige gute Torchancen hatte, blieb es, auch dank des gut haltenden irischen Torhüters David Forde, zunächst beim 0:0.


Gerade als man das Gefühl hatte, das Spiel würde erneut verflachen, fasste sich Toni Kroos in der 71. Minute am gegnerischen Strafraum ein Herz. Mit einem strammen Flachschuss, der vom linken Innenpfosten über die Linie prallte, erzielte er das erlösende 1:0.


Kurz vor dem Ende schmissen die Iren dann nochmal alles nach vorne. Vor allem die Fehler im deutschen Aufbauspiel begünstigten das Aufkommen von Irland zusätzlich. In der 85. Minute verinderte Erik Durm zunächst mit einer herausragenden Abwehraktion den Ausgleich durch Wesley Hoolahan. In der letzten Minute der Nachspielzeit passierte es dann aber doch: nach einer Flanke von Hoolahan auf Jeff Hendrick legte dieser den Ball in die Mitte wo John O'Shea schneller am Ball war als Mats Hummels und so, halb im Fallen, das 1:1 erzielte.


Irland liegt durch den Punktgewinn vorerst auf Platz 2 der Gruppe D der European Qualifiers, während Deutschland weiterhin auf Platz 4 verweilt. Sollten die Iren weiter so punkten, so haben Sie gute Chancen, nach 1988 und 2012, zum dritten Mal an einer EM teilzunehmen und damit auch bei der Panini EURO 2016 Sticker-Kollektion dabei zu sein.



Update 17. November 2014

4. Spieltag der EURO 2016 Qualifikation

Deutschland - Gibraltar 4:0 (Nürnberg, Grundig-Stadion)

Die Erwartungen bzgl. der Höhe des Ergebnisses gegen Gibraltar waren hoch. Umso ernüchternder war am Ende das 4:0 gegen einen Gegner auf Amateurniveau.


Mit vier Veränderungen gegenüber dem letztem Qualifikationsspiel startete Deutschland in die Partie. Dabei setzte Bundestrainer Joachim Löw auf eine Dreier-Abwehrkette, bestehend aus Shkodran Mustafi, Jerome Boateng und Erik Durm.


Löw forderte vor dem Spiel ein hohes Ergebnis und die deutsche Mannschaft begann auch durchaus druckvoll. In der 12. Minute erzielte dann Thomas Müller das 1:0 durch einen Abstauber. In der Folge erhöhten erneut Müller, und Mario Götze durch einen herrlichen Doppelpass, auf 2:0 und 3:0.


Überraschenderweise kam auch Gibraltar, noch vor der Halbzeit, zu einer Chance. Liam Walker versuchte mit einem Distanzschuss von der linken Seite den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Manuel Neuer zu überwinden. Doch der Torhüter reagierte schnell genug um den Ball noch abwehren zu können.


In der zweiten Halbzeit enttäuschte Deutschland schließlich auf der ganzen Linie. Es wurde fast ausschließlich mit Fernschüssen agiert, die auch noch alle weit über und neben dem gegnerischen Tor landeten. Lediglich ein Eigentor sorgte noch für das 4:0, was dann auch der Endstand war.


Trotz der tapferen Leistung von Gibraltar ist davon auszugehen, dass sie nicht im Panini EURO 2016 Album erscheinen werden. Es wäre bis dato wohl der größte Exot und zudem auch das kleinste Land überhaupt in einer Panini EM Sticker-Kollektion gewesen.



Update 31. März 2015

5. Qualifikationsspieltag zur EURO 2016

Georgien - Deutschland 0:2 (Tiflis, Boris Paichadze)

Völlig ungefährdet hat das deutsche Team die Pflichtaufgabe in Georgien mit einem 2:0 Sieg durch Tore von Marco Reus und Thomas Müller erfüllt. Besonders Reus legte eine gewaltige Spielfreude an den Tag und traf gleich mehrfach das Aluminium. Georgien verteidigte diszipliniert und engagiert, so dass die Niederlage nicht allzu hoch ausfiel.


Joachim Löw gab in diesem Spiel Sebastian Rudy und Jonas Hector jeweils einen Platz in der Startelf. Vor allem Hector, der Stand heute beim 1. FC Köln unter Vertrag steht, besitzt ein riesiges Talent und könnte es in den Kader der Nationalmannschaft zur EURO 2016 schaffen.


Dies würde ihm auch gleichzeitg einen Panini EM 2016 Sticker im Sammelalbum bescheren, welcher damit sein allererster überhaupt wäre.


Nach dem fünften Spieltag liegt Deutschland mit 10 Punkten auf Rang drei hinter Polen (11 Punkte) und Schottland (ebenfalls 10 Punkte, aber mit besserer Tordifferenz). Man hat jedoch noch gegen beide Gegner ein direktes Duell, so dass es die deutsche Mannschaft aus eigener Kraft schaffen kann, sich zum nächsten großen Turnier zu qualifizieren.



Update 13. Juni 2015

6. Spieltag der EURO 2016 Qualifikation

Gibraltar - Deutschland 0:7 (Faro, Algarve)

Unerwartet schwer tat sich "Die Mannschaft" in der ersten Halbzeit gegen den krassen Außenseiter Gibraltar. Lediglich ein 0:1, erzielt durch André Schürrle in der 28. Minute, stand zur Halbzeit zu Buche. Dabei kamen die mit Mann und Maus verteidigenden Gibraltarer immer wieder durch schnelle Gegenstöße zu Torgelegenheiten. Gleich mehrmals musste Roman Weidenfeller mit seinen Paraden das Team von Jogi Löw vor einem Gegentor bewahren. Deutschland bekam außerdem in der 10. Minute einen Strafstoß, den jedoch Bastian Schweinsteiger kläglich vergab.


Nach der Halbzeitpause jedoch platzte dann der Knoten. Max Kruse (47.) und Ilkay Gündogan (51.) schraubten das Ergebnis schnell auf 2:0 und 3:0. Für beide Spieler würde das Erscheinen im Panini EURO 2016 Album im Übrigen eine Premiere darstellen - sie waren nämlich noch nie auf einem Panini Sticker einer Fußballeuropameisterschaft abgebildet. Man muss jedoch sagen, dass die Chancen des BVB Stars Gündogan deutlich höher stehen als die des Gladbachers. Vorausgesetzt natürlich, er bleibt endlich für längere Zeit von Verletzungen verschont.


Obwohl Gibraltar noch zu kleineren Torgelegenheiten kam, stand am Ende ein deutliches 0:7 zu Gunsten des amtierenden Weltmeisters auf der Anzeigetafel. Die restlichen Tore erzielten Bellarabi (57.), Schürrle (65. + 71.) und nochmal Kruse (81.)


Nach dem 6. Spieltag liegt Deutschland nun, begünstigt durch ein 1:1 zwischen Irland und Schottland, mit einem Punkt Rückstand auf Polen auf dem zweiten Platz der Gruppe D. Im direkten Duell mit dem Gruppennersten am kommenden Spieltag kann sich "Die Mannschaft" dann die Tabellenführung zurückholen.



Update 04. September 2015

7. Spieltag EM 2016 Qualifikation

Deutschland - Polen 3:1 (Frankfurt, Commerzbank-Arena)

Von Beginn der Partie an war zu erkennen, dass hier der Erste und der Zweite der Gruppe D auf dem Platz stehen. Unabhängig vom Ausgang dieses Duells kann man damit rechnen, dass beide Teams im Panini EURO 2016 Album vertreten sein werden. In einer temporeichen Anfangsphase konnte sich die deutsche Nationalelf Vorteile verschaffen und kam durch einen Schuss von Bellarabi zu einer ersten Chance. Nur kurze Zeit später war es dann auch soweit: nach einem schönen Spielaufbau über das Mittelfeld stieß der Kölner Jonas Hector durch einen schönen Doppelpass mit Bellarabi in den Straufraum vor und legte quer auf Thomas Müller, der den Ball nur noch locker über die Linie drücken musste.


Und Deutschland hielt den Druck aufrecht. Nach einer guten Einzelaktion passte Toni Kroos auf Hector der sich erneut mit einem Assist in die Statistik eintragen konnte. Seine Ablage auf Mario Götze nutzte dieser zu einem Dribbling in den Sechzehner. Da der Siegtorschütze der letzten Weltmeisterschaft nicht angegriffen wurde, zog er konsequenterweise trocken ab und der Ball zischte flach ins linke kurze Eck, direkt durch die Hosenträger des polnischen Torwarts.


Mit dem Gefühl der sicheren 2:0 Führung im Rücken wurde die deutsche Mannschaft jedoch zusehends nachlässiger und spornte somit Polen vor der Pause zu einer regelrechten Angriffswelle an. Und so kamen die Gäste schließlich in der 36. Minute zum verdienten Anschlusstreffer durch Robert Lewandowski, der eine präzise Flanke von Grosicki per Kopfball verwertete. Kurz von dem Halbzeitpfiff war es dann erneut Lewandowski, der nach einem missglückten Abwurf von Manuel Neuer beinahe noch den 2:2 Ausgleich erzielte. Durch eine absolute Glanzparade verhinderte der Torhüter des FC Bayern München jedoch schlimmeres.


In der zweiten Halbzeit gab es dann auf beiden Seiten noch einige Gelegenheiten, die allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. Den Schlusspunkt zum 3:1 Endstand setzte dann erneut Götze, der einen vom polnischen Torhüter Fabianski abgewehrten Schuss abstaubte. Durch diesen Erfolg erobert Deutschland die Tabellenführung in der Gruppe D und kann nun schon beim nächsten Spiel in Schottland die Teilnahme an der kommenden Europameisterschaft in Frankreich sichern.



Update 08. September 2015

8. Spieltag der EURO 2016 Qualifikation

Schottland - Deutschland 2:3 (Glasgow, Hampden Park)

Die gut 50000 Zuschauer sahen eine intensive und spannende Partie, die Deutschland - dank eines erneut überragend effizienten Thomas Müllers - zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Für Schottland wird es nun sehr schwer noch auf den rettenden dritten Platz in der Gruppe D zu springen, der die Relegation bedeuten würde. Die deutsche Mannschaft hingegen benötigt nur noch einen einzigen Punkt aus den restlichen zwei Spielen um das Ticket zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu lösen.


Jogi Löw brachte anstelle von Karim Bellarabi den gegen Polen positiv in Erscheinung getretenen Ilkay Gündogan und Emre Can durfte im zweiten Spiel in Folge zu Beginn ran. Die "Bravehearts" fanden am Amfang eine gute Mischung aus Pressing und Defensive, was zur Folge hatte, dass "Die Mannschaft" kaum zu nennenswerten Offensivaktionen kam. Dennoch gelang dem amtierenden Weltmeister in der 18. Minute die Führung durch Thomas Müller, der nach einem Rempler von hinten doch noch zum Abschluss kam. Der Schuss wurde noch von Martin abgefälscht und fuhr unhaltbar ins rechte untere Eck ein.


Die Antwort der Schotten ließ jedoch nur 10 Minuten auf sich warten. Nach einem überflüssigen Foul von Emre Can, der auf einem guten Weg ist im Panini EURO 2016 Album seinen ersten EM Sticker zu bekommen, wurde der Ball von Maloney scharf in den Strafraum geflankt. Die Flanke landete direkt beim irritierten Manuel Neuer, der den Ball auf den vor sich stehenden Mats Hummels abwehrte und von dessen Brust aus das Spielgerät zum Eigentor zum 1:1 (28.) abprallte.


Die erneute Führung für Deutschland besorgte wieder Müller (34.) der in klassischer Manier einen vom schottischen Torhüter Marshall abgewehrten Schuss von Can per Kopf abstaubte. Man konnte den Vorsprung jedoch nicht in die Halbzeitpause retten, denn McArthur wuchtete die Kugel in der 43. Minute aus ca. 16 Metern an Neuer vorbei ins Netz - 2:2 Pausenstand.


Die Löw-Elf kam deutlich besser in den zweiten Spielabschnitt und hatte dabei enorm viel Ballbesitz. Diese Sturmphase wurde in der 54. Minute durch ein herrliches Kombinationsspiel belohnt, welches Gündogan zum 3:2 abschloss. Im weiteren Verlauf folgten noch einige Wechsel, die allerdings am Ausgang der Partie nichts mehr änderten. Letzten Endes gewann Deutschland verdient in einem hart umkämpften und stets interessanten Spiel und steht somit kurz vor dem Ziel dieser EM Qualifikation. Der sichere Platz in der Panini EURO 2016 Sticker-Kollektion dürfte unseren Jungs kaum noch zu nehmen sein.



Update 09. Oktober 2015

9. Spieltag EM 2016 Quali

Irland - Deutschland 1:0 (Dublin, Aviva-Stadium)

Mit einem Punktgewinn aus dem Spiel gegen die für ihren Kampfgeist bekannten Iren hätte sich das deutsche Team direkt für die EM 2016 in Frankreich qualifizieren können. Doch die Mannschaft von Jogi Löw erlebte vor gut 50000 frenetischen irischen Fans eine böse Überraschung und muss den fehlenden Punkt nun im verbleibenden letzten Match unter Dach und Fach bringen.


Deutschland startete mit zwei personellen Veränderung in diese Partie; für den verletzten Bastian Schweinsteiger rückte nach langer Pause Marco Reus in die Startformation und auf der Position des Rechtsverteidigers durfte Matthias Ginter für Emre Can ran; eine gute Chance für ihn, den Bundestrainer davon zu überzeugen, ihn mit zur Endrunde nach Frankreich zu nehmen und sich seinen Panini EURO 2016 Sticker zu sichern.


Wie zu erwarten, übernahm der amtierende Weltmeister von Anfang an das Kommando und die Kontrolle über das Spiel. Nach Vorarbeit von Reus über Links kam Thomas Müller schon kurz nach Anpfiff zu einer ersten Gelegenheit. Nur wenige Minuten später kam Jerome Boateng völlig frei nach einer Ecke zum Kopfball, den er aber leider über das Tor beförderte. Ein Treffer durch eine direkt verwandelte Flanke von Thomas Müller in der 20. Minute wurde zudem wegen einer Abseitsposition von Mesut Özil nicht gegeben. Die Gastgeber kamen lediglich in der 24. Minute zu einem Abschluss durch Jonathan Walters; diesen Schuss konnte Manuel Neuer jedoch ohne Probleme abwehren. Somit ging es torlos mit 0:0 in die Pause.


Nach dem Wechsel nahm die deutsche Mannschaft erneut das Heft in die Hand und versuchte das ersehnte Führungstor zu erzielen. Es blieb jedoch bei dem Versuch und somit sollte dieses Fußballspiel einen völlig unerwarteten Ausgang fnden. Der irische Torhüter Darren Randolph, der für den kurz vor der Pause verletzten Shay Given eingewechselt wurde, schickte in der 70. Minute den ebenfalls zuvor eingewechselten Shane Long steil, der sich gut gegen die deutschen Verteidiger durchsetzte und von halbrechts trocken zur 1:0 Führung für Irland einnetzte. Daraufhin brachen im Aviva-Stadium zu Dublin alle Dämme. Deutschland drückte zwar noch auf den Ausgleich, scheiterte aber trotz zweier sehr guter Gelegenheiten an sich selbst und der Chancenverwertung.



Update 12. Oktober 2015

10. Spieltag European Qualifiers 2016

Deutschland - Georgien 2:1 (Leipzig, Red Bull Arena)

In einem zähen, lediglich von der Spannung lebenden Match gewann Deutschland am Ende mit 2:1 gegen Georgien und hat somit das Ticket zur EM 2016 gelöst. Die Treffer erzielten Thomas Müller (50. Minute, Elfmeter) und Max Kruse (79. Minute), den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Georgier markierte Jaba Kankava (53. Minute).


Aus der Qualifikationsgruppe D sind somit Deutschland und Polen sicher im Panini EURO 2016 Album dabei. Irland muss als Tabellendritter in die Play-offs und hat somit auch noch die Chance mit zur Endrunde zu fahren.



Update 18. November 2015

Playoffs

Nachdem die Türkei sich als bester Gruppendritter direkt für die Endrunde der EUEO 2016 in Frankreich qualifziert hat, galt es nun, die verbleibenden vier Startplätze in den Playoffs der Relegation unter den restlichen acht Gruppendritten auszuspielen. Die vier Partien wurden am 18. Oktober 2015 in Nyon ausgelost und die Entscheidung, welche Teams noch mit zur EM fahren, fiel jeweils durch ein Hin- und Rückspiel mit der üblichen Auswärtstor-Regel.


Die acht Teams, welche die Playoffs unter sich ausspielten, waren: Ukraine, Schweden, Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Dänemark, Irland und Norwegen. Hier die Ergebnisse der Relegation (die fettgedruckte Mannschaft hat sich jeweils durchgesetzt):

HeimGastErg.
NorwegenUngarn0:1
UngarnNorwegen2:1
Bosnien-HerzegowinaIrland1:1
IrlandBosnien-Herzegowina2:0
UkraineSlowenien2:0
SlowenienUkraine1:1
SchwedenDänemark2:1
DänemarkSchweden2:2


Für Ungarn ist es die erste Teilnahme an einer Europameisterschafts-Endrunde seit 44 Jahren. Somit werden die Magyaren mit ihren Panini EURO 2016 Stickern gleichzeitig ihr EM Debüt feiern was Sammelbilder angeht. Sammler dürfen vor allem auf das Wappen gespannt sein, da es von Ungarn das letzte mal eines zur WM 1986 in Mexiko gab.


Dasselbe gilt übrigens auch für Nordirland, Albanien, Wales und Island, die das allererste mal überhaupt zu einer Fußball-Europameisterschaft fahren und das Panini EM 2016 Album mit Sicherheit abwechslungsreich und besonders machen werden.



Update 13. Dezember 2015

Auslosung der Endrunde / Aufbau des Panini EURO 2016 Albums

Am 12. Dezember 2015 fand im Palais des congrès de Paris in der französischen Hauptstadt die Auslosung der Endrunde statt. Somit wurde auch indirekt der Aufbau des Panini EURO 2016 Albums festgelegt, da es mit Sicherheit chronologisch strukturiert sein wird. Nun wissen wir also schon in welcher Reihenfolge die Mannschaften im Heft erscheinen werden und an welcher Stelle die jeweiligen Sticker in etwa eingeklebt werden müssen. Hier das Resultat der Auslosung für die Vorrunde der EM 2016:

Gruppe A
Frankreich
Rumänien
Albanien
Schweiz
Gruppe B
England
Russland
Wales
Slowakei
Gruppe C
Deutschland
Ukraine
Polen
Nordirland
Gruppe D
Spanien
Tschechien
Türkei
Kroatien
Gruppe E
Belgien
Italien
Irland
Schweden
Gruppe F
Portugal
Island
Österreich
Ungarn


Die 24 Teilnehmer wurden in 6 Gruppen mit je 4 Mannschaften gelost. Durch die erstmalige Erhöhung des Teilnehmerfeldes von 16 auf 24 Teams hat sich auch der Modus geändert. Erstmals wird bei einer Fußball EM auch ein Achtelfinale gespielt. Das heißt, dass sich außer dem 1. und 2. jeder Gruppe auch noch die vier besten Gruppendritten für die Finalrunde qualifizieren. Diese Tatsache könnte außerdem bedeuten, dass die Panini EURO 2016 Sticker-Kollektion die erste EM Serie wird, die mehr als 600 Sammelbilder umfasst. Wir sind jedenfalls schon sehr auf die ersten offiziellen Bilder und die Veröffentlichung gespannt.


Author: / stickerpoint.de

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
(188 Bewertungen , Ø 4.8)
Shop-Kategorien
  • Panini WM
  • Panini EM
  • Euro 2016 France
  • Euro 2012 Polen / Ukraine
  • Euro 2008 Schweiz / Österr.
  • Euro 2004 Portugal
  • Euro 2000 Niederlande
  • Euro 96 (England 1996)
  • Euro 92 (Schweden 1992)
  • Euro 88 (Deutschland 1988)
  • Euro 84 (Frankreich 1984)
  • Europa 80 (Italien 1980)
  • Diverse Serien
  • Spiel & Spass